11 Mrz 2008

Uhren | Autor:

Anleitung zum Lederarmband wechseln (Federsteg)

Wenn das alte Lederarmband Ihrer Armbanduhr ausgedient hat oder Sie ein Armband gefunden haben, dass Ihnen besser als das Originalarmband gefällt, muss das Lederband ausgewechselt werden. Entweder, Sie gehen nun zum Uhrmacher und lassen sich das Band wechseln – oder Sie nehmen die Sache selbst in die Hand und sparen sich die Euronen.

Nachfolgend ein kurzes Tutorial zum Wechseln eines Lederarmbands:

Achten Sie darauf, dass Sie nicht versehentlich versuchen, eine Zierschraube herauszudrehen. Solche Schrauben sind fest in das Gehäuse verarbeitet und können nicht bewegt werden. Jeglicher Versuch, die Schraube herauszudrehen kann das Gehäuse beschädigen.

( Zierschraube )

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um eine Zierschraube handelt, fragen Sie vorsichtshalber bei Ihrem Händler nach.Für den Armbandwechsel benötigen Sie ein Federbesteck. Dieses Werkzeug gleicht der Form einer Gabel und wird bei manchen Uhremarken (z.B. Roebelin & Graef / Buchner & Bovalier) bereits mitgeliefert.
Kommen wir zum eigentlichen Bandwechsel. Hierzu müssen Sie mit dem Federstegwerkzeug zwischen das Armband und dem Uhrengehäuse fahren (s. Abbildung)
Wenn das Werkzeug richtig sitzt, können Sie den Federsteg aus dem Uhrengehäuse hinausziehen. Der Federsteg verschwindet somit in dem Loch des Lederarmbands.

(Herausgehebelter Federsteg)

(An dieser Stelle muss das Federstegwerkzeug angesetzt werden)
Sobald der Federsteg auf einer Seite draußen ist, können Sie das erste Armbandteil entfernen.Legen Sie nun das neue Armband ein. Stecken Sie dazu das eine Ende des Federstegs (welcher sich im Armband befindet) in das jeweilige Loch im Uhrengehäuse und drücken Sie den Steg mit dem Federstegwerkzeug in das zweite Loch. Hierfür sind manchmal ein paar Anläufe erforderlich, bis Sie ins Loch treffen :)Nun haben Sie den ersten Teil Ihres Armbandes gewechselt. Fahren Sie erst jetzt mit dem zweiten Teil fort. Noch ein Tipp: Wenn Sie beide Armbandteile gleichzeitig entfernt haben und nicht mehr wissen, welches Armbandteil wohin gehört – Der Armbandteil mit der Schließe befindet sich oben (bei der 12)



Die letzten 3 Beiträge von Anna-Lisa

Kommentare

10
15 Apr 2009

Eduardo says;

Diese Anleitung hat mir sehr geholfen. Ich hatte habe es zur Not mit einer Aale und einer Schere auch hingekriegt. Entscheidend für mich war aber, dass es sich um ein Feder-Mechanismus handelt und nicht, wie von mir zuerst vermutet um einen Schrauben-artigen. Vielen Dank für dieses Tutorial!

26 Okt 2009

Dominik says;

Wie kann man das Edelstahl-Armband einer Festina-Uhr gegen ein Lederamrband austauschen?

11 Dez 2009

Daniel says;

Super, vielen Dank !! Besser geht es nicht, werde mir jezt nen Schraubi besorgen und es mal versuchen.

25 Dez 2009

Dayal says;

Super! Vielen Dank für das Tutorial. Wollte mein Armband schon seit langem ändern und dachte, ich müsste das unbedingt vom “Fachmann” machen lassen. Der Tip von Eduardo mit der Schere hat auch geholfen. Mit Hilfe einer Nagelschere habe ich eben in 1 Minute beide Armbandteile gewechselt. Bin sehr happy… Danke!! :o)

25 Feb 2010

Dr.Henes says;

Hallo,
der Beitrag war perfekt und sehr hilfreich!
Vielen Dank!

8 Feb 2011

Norbert says;

Such Federsteg 24 mm mit Gewinde für Panerai Marina.
Wo kann ich diesen erwerben?

Grüße Norbert

23 Jul 2013

Colleen says;

SUPER! Diese Anleitung und zusammen mit dem Kommentar hat mir sehr geholfen. Der Tip von Eduardo mit Nagelschere ist es gelungen. Vielen Dank

11 Feb 2014

Joe says;

Vorsicht, bei meinen Ingersoll-Uhren habe ich definitiv Stege mit Schrauben! Eine Seite muss mit einem feinen Schraubenzieher aufgschraubt werden.

11 Mrz 2014

Phillipp Herrmann says;

Just two days back my watch bracelet has been broken, I have bought an original bracelet, but the shopkeeper said that he can not change that bracelet, and came out of your post, Now i have changed myself, Your post helped me a lot.

13 Mai 2018

Grüner Stefanie says;

hat eine chopard uhr imperiale auch eine Federsteghalterung beim lederband ?

Beitrag Kommentieren