27 Aug 2010

Uhren | Autor:

Entstehung der Armbanduhr – eine Zeitreise

Uhren, insbesondere Armbanduhren, sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Ob als modisches Accessoire, geliebtes Sammlerstück oder notwendiges Arbeitsgerät, die Armbanduhr bekleidet heutzutage eine wichtige Rolle als handlicher Helfer des Menschen. Doch bevor die Armbanduhr zu ihrem heutigen Status gelangen konnte, waren viele kleine technologische Fortschritte und gesellschaftliche Veränderungen notwendig.

Vermutlich gab es schon recht früh tragbare Uhren. Historisch belegt wurden jene allerdings erst im 16. Jahrhundert . Diese hatten jedoch mehr Ähnlichkeit mit einer Taschen- als mit einer Armbanduhr. Unsere handlichen Zeitmesser von heute entstanden also als eine Weiterentwicklung der Taschenuhr.Taschenuhr

Als eine Folge technologischer Weiterentwicklungen, welche weitere Verkleinerungen des Uhrwerks zuließen, schrumpften die Taschenuhren immer weiter. So kam es zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Mode, dass Frauen ihre Uhren – mittlerweile in etwa so klein wie unsere jetzigen Armbanduhren – am Handgelenk trugen. Vorerst verpönt von den Männern, die es vorzogen ihre Taschenuhren weiter traditionell an der Uhren-Kette zu tragen.

Jedoch zeigte sich alsbald, dass die männliche Art Uhren zu tragen in vielen Situationen schlichtweg zu unpraktisch ist. Die Pioniere der Luftfahrt beispielsweise, welche auf eine präzise Zeitbestimmung angewiesen waren, konnten nicht einfach während des Fluges die Uhr zur Hand nehmen. Aus diesem Grund entwickelte der Luftschiff – Kapitän Alberto Santos Dumont zusammen mit dem befreundeten Uhrenmacher Louis Cartier eine Herrenarmbanduhr – die Cartier SantosLe Capitaine schwarz. Sie gilt als die erste Armbanduhr für Herren. Nach und nach erkannte man, dass derartige Uhren auch in vielen anderen Berufen, zum Beispiel in Militärischen, eine große Hilfe sein konnten. Der Armbanduhr schlug also letztendlich auch seitens der Männer Sympathie entgegen, was mit der Zeit dafür Sorge trug, dass sie sich in der zivilen Nutzung auch immer größerer Beliebtheit erfreute. Das Fundament einer tiefen Freundschaft war gelegt.

Die Armbanduhr, wie wir sie heute kennen, entwickelte sich nun immer schneller in kleinen Schritten. 1930 die Automatikuhr, 1970 die Digitaluhr und bald danach entstanden auch Modelle mit Höhen- bzw. Tiefenmesser, Datumsanzeige, Fernbedienungen, und viele Andere bis heute.

Die Geburt der heute üblichen Armbanduhr war lang und holprig, doch letztendlich doch erfolgreich, so dass wir heute auf die Lange Geschichte der Armbanduhr zurückblicken können.



Die letzten 3 Beiträge von Niklas

, , , ,

Kommentare

2
27 Jun 2011

Jan says;

Danke für diese kleine Zeitreise durch die Welt der Uhren 😉

Beitrag Kommentieren