14 Feb 2019

Uhren | Autor:

Schweizer Qualle: Die MB&F Medusa

Schweizer Qualle: Die MB&F Medusa

MB&F ist für seine extravaganten, exzentrischen Armbanduhren bekannt, wie auch für seine Maschinen, die meistens, aber nicht immer, die Zeit anzeigen. Heute wollen wir uns die Medusa etwas genauer anschauen, die mittlerweile zehnte Kooperation von L’Epée und MB&F. Sie ist zweifellos eine Uhr, und noch dazu eine besonders schöne. Allerdings nicht für das Handgelenk. Dafür kann die Medusa entweder an der Decke befestigt oder als Tischuhr verwendet werden.
Ihr Gehäuse aus mundgeblasenem Muranoglas und ihre Form erinnert an eine der spannendsten und zugleich mysteriösesten Kreaturen der Meere. In dieser Uhr treffen außergewöhnliches Kunsthandwerk und die Präzision schweizerischer Uhrwerke aufeinander.

Medusa_Green1_Lres

Die große, durchsichtige Kuppel aus Glas, die dem glockenförmigen Körper einer Qualle gleicht, formt die zentrale Substanz der Medusa. Im Inneren der Kuppel drehen sich zwei Ringe – eine zur Anzeige der Stunden, der andere zur Anzeige der Minuten. In einem Indikator, der sich über die beiden Ringe spannt, kann die Uhrzeit abgelesen werden. Und wie eine in den Meerestiefen leuchtende Qualle leuchtet auch die MB&F Medusa im Dunkeln – dank einer Beschichtung aus Super-LumiNova.
Die perfekte Gestaltung des Äußeren der Medusa, die in Blau, Grün oder Rosa verfügbar ist, war anspruchsvoll. Insbesondere für die rosafarbene Version waren zahlreiche Beschichtungsphasen mit rotem und durchsichtigem Glas notwendig, um genau den gewünschten Farbton zu erhalten. Um ein einheitliches optisches Ergebnis zu erhalten, mussten die Kuppel und die Tentakel der Medusa aus dem selben Glas gefertigt werden.

Medusa_Blue_Lres

Unter der Zeitanzeige arbeitet das pulsierende Herz dieser mechanischen Kreatur: ein Kaliber mit 2,5 Hz. Das Uhrwerk der Medusa wurde über mehr als zwei Jahre hinweg von L’Epée 1839 komplett neu entwickelt. Während bei den anderen Co-Kreationen das Aufziehen des Werks und das Einstellen der Uhrzeit über separate Elemente erfolgen, machte die umgebende Glaskuppel der Medusa und des erschwerten Zugangs zum Uhrwerk ein kombiniertes Aufzugs- und Zeiteinstellungssystem erforderlich. Um die Optik der Uhr so effektvoll wie möglich gestalten und die Inspirationsquelle des Designs hervorzuheben, wurde das Uhrwerk um eine zentrale Achse herum gebaut. So erinnert es an das strahlenförmig und symmetrisch verlaufende Nervensystem der Quallen.

Die Medusa wird in drei limitierten Auflagen von jeweils 50 Exemplaren gefertigt. Die Farben der verschiedenen Auflagen wurden gewählt, um die natürlichen Farbnuancen der Quellen wiederzugeben.



Die letzten 3 Beiträge von Uhren Ass

, , ,

Beitrag Kommentieren